Zukunft gestalten

Das Web von morgen zeigt einen fundamentalen Umbruch

Schauen wir uns die Zeit vor dem Internet, bzw. die des ganz frühen Internets an, wo noch niemand an die Webseite und den IPA der heutigen Zeit dachte, galt das Telefon als zentrales Interface zwischen Kunden und Unternehmen. Man konnte sich austauschen, fragen, ob ein bestimmtes Produkt auf Lager war, ob ein Zimmer fürs Wochenende frei war, wann ein Laden geöffnet hat … um dann Bestellungen aus dem Katalog aufzugeben, ein Zimmer zu buchen und die genaue Anfahrt zu erfragen und so weiter. Alles das also, was man heute ganz selbstverständlich und in der Hälfte der Zeit über moderne Webseiten macht. Kurzum: Damals war man mit dem Telefon erreichbar und derjenige, der ranging, repräsentierte das Unternehmen und kümmerte sich persönlich um den Anrufer und seine Wünsche.

Als nun das Internet und dessen Bedeutung wuchs, kam die Blütezeit der Webseite und plötzlich sollten es immer weniger Telefone, als viel mehr Online-Lösungen sein, über die man mit dem Unternehmen interagierte. Natürlich bedeutet das bis heute nicht, dass niemand mehr telefoniert, aber die Relevanz hat sich verschoben und zwei besonders positive Aspekte brachte es obendrein mit: Kürzere Warteschleifen und schnellere Abwicklung durch gezielte Abholung des Users.

Eine ähnliche Verschiebung steht uns nun wieder bevor.